Bereich: Technik          
       

Nixie - Röhre
Die Nixie-Röhren wurden in den 1940er Jahre von den Haydu Brothers Laboratories, einem kleine amerikanischen Röhrenhersteller entwickelt.
In einem mit Neon-Gas gefüllten Glaskolben sind Elektroden in Form der anzuzeigenden Zeichen eingebaut. Um eine Elektrode zum Leuchten zu bringen, muss zwischen der betreffenden Elektroden und der gemeinsamen Katode eine Spannung angelegt werden. Abhängig von der Gasfüllung sich Leuchtfarben von rot bis orange möglich.
Im Jahr 1954 stellte Haydu die Röhre dem Rechnerhersteller Burroughs Corporation vor, der Haydu daraufhin komplett aufkaufte. Der Name Nixie, abgeleitet von "Numeric indicator eXperimental No. I" wurde von Borrough weitergeführt.
Bereits in den 1920er Jahren forscheten Hersteller wie National Union und Telefunken an derartigen Röhren. Die Ergebnisse wie die "Inditrons" konnten sich jedoch ncht am Markt durchsetzen.
Von der in den 1950er Jahren aufstrebenden Elektroindustrie wurden massenhaft Anzeigeröhren benötigt und da mit den Nixies nahezu jedes Zeichen dargestellt werden konnte, stand dem Siegeszug nicht mehr im Wege. Nun begannen auch viele andere Hersteller mit der Entwicklung und Produktion von Anzeigeröhren. In diesem Zuge wurden aus marketingtechnischen Gründen neue Bezeichnungen wie Numicator oder Digitron für die Nixies eingeführt.
Nixies wurden in allen erdenklichen Ausführungen hergestellt, mit seitlicher oder stirnseitiger Sichtfläche, zum Stecken mit Sockel oder einfachen Drahtenden zum direkten Einlöten und ein Zeichenhöhen von 6...15mm und darüber hinaus.