Bereich: Technik  
     
     

Thyratron
Das Excitron, ist eine Gasentladungsröhre, ähnlich dem Ignitron und besitzt ebenso wie dieses eine Katode aus flüssigem Quecksilber. Das Exitrinist jedoch mit einem Steuergitter ausgestattet, wodurch es sich im gezündeten Zustand wie ein Thyratron verhält.

Abbildung aus dem Buch:
Industrielle Elektrotechnik, Dr. Reinhard Kretzmann
Verlag für Radio-Foto-Kinotechnik GmbH, 1952


Die grundlegende Funktion



Das Excitron ist eine Gasentladungsröhre mit Quecksilber-katode ähnlich dem Ignitron. Es besitzt wie das Ignitron eine Zündstift und eine Hilfsanode.
Im Gegensatz zum Ignitron wird der Zündstift des Excitron jedoch nur ein einziges Mal beim Einschalten des Geräts benötigt. Der durch den Zündstift entstandene Brennfleck wird durch die Hilfselektrode dauerhaft bis zum Ausschalten des Geräts bzw. Abschalten der Hilfselektrode aufrechterhalten.

Weiterhin besitzt das Excitron ein Steuergitter nahe der Anode mit dem sich die Röhre nach der Zündung wie ein Thyratron (Stromtor) verhält. Da die Entladung zur Hilfsanode ständg aufrechterhalten werden muss und die Röhrenwand wie beim Ignitron meist aus Stahl bestehen, ist die Quecksilberkatode mit einem Ring aus isolierendem Material umgeben, um das Wandern des Brennflecks an die Gefäßwand zu verhindern. Um während der Sperrphase eine möglichst hohe Spannungsfestigkeit zu erreichen, sind zwischen Anode und Katode spezielle Abschirmungen eingebaut
Excitronröhren werden hauptsächlich für gesteuerte Gleichrichter grosser Leistung eingesetzt. Durch den Einsatz einer Katode aus flüssigem Quecksilber kann das Excitron wie das Ignitron, nur senkrecht betreiben werden und sollte während des Betriebs auch nicht bewegt werden. Die elektrischen Eigenschaften des Excitron entsprechen weitgehend denen eines Thyratrons. Da die Einsatzfälle in denen die Vorteile des Excitrons benötigt werden sehr gering waren ist deren Verbreitung und Typenvielfalt nicht sonderlich gross.