Bereich VII: Bezeichnungssysteme - Japanische Röhren JIS
     

  JIS  
 

Das japanische JIS-Bezeichnungssystem setzt sich aus einer Buchstabengruppe zur Beschreibung des Sockels und der Röhrenbauart sowie einen Ziffernblock zur weiteren Unterscheidung. Im Ziffernblock sind bereits gewisse Funktionen und Eigenschaften zugeordnet, so daß dieser mehr als nur eine einfach laufende Nummerierung darstellt.

 
  1. Buchstabe (Sockel)
2. Buchstabe (Bauart der Röhre)
Zifferngruppe  
 


D
G
L
M
N
R
X
Y
Z
W
T
B


Subminiatur
Oktal
Loktal
Miniatur 7 Stifte
Nuvistor
Miniatur 9 Stifte
4 Stifte
5 Stifte
6 Stifte
7 Stifte
Grosser 7 Stift Sockel
Spezieller Sockel

A
B
D
E

G
H
K
L
P
R

V

Leistungstriode
Beam-Power-tetrode
Detektordiode
Anzeigeröhre
Magisches Auge
Gasgefüllte Gleichrichterdiode
Signaltriode, Verstärkung <30
Kenotron
Signaltriode, Verstärkung >30
Leistungspentode
Tetrode oder Pentode
Sharp cot-off)
Tetrode oder Pentode
(Remote cut-off)

Die Zifferngruppe dient der weiteren Unterscheidung der einzelnen Röhren

Für Gleichrichterröhren:
Gerade Ziffer = Vollwellengleichrichter
Ungerade Ziffer = Halbwellengleichrichter
 

 


Fortsetzung

2. Buchstabe (Ausführung des Sockels)
Nur bei 3 Buchstaben vor der Zifferngruppe
/ Anhang  
A, B, C, D, E
G, H
M, P, Q
T
W, X, Y
Kunststoffsockel (Oktal, B5, Duodekal,...)
26-Stift-Sockel (B26A, B27A)
B7G
b9A
Freie Drahtenden
/R
/S
Vibrationbeständig
MIL-Spec. getestet