Bereich VII: Bezeichnungssysteme - Altes Bezeichnungssystem für Senderöhren
     

  Altes Bezeichnungssystem für Senderöhren  
  Ein frühes, jedoch weitverbreitetes, Bezeichnungssystem für Senderöhren setzt sich aus einem Buchstabenblock und zwei Zifferngruppen zusammen. Beispiele hierfür sind die QQE03-12 oder KS9-20.
Der Buchstabenblock besteht aus 2 bis 4 Buchstaben von denen der erste den Aufbau des Röhrensystems beschreibt. Bei Röhren mit 2 getrenneten Systemen wird der Buchstabe doppelt verwendet. Die nachfolgenden Buchstaben beschreiben besondere Eigenschaften bzw. Ausführungen und Kühlung der Röhre.
Die Zifferngruppen dienen der Angabe von elektrischen Betriebswerten, wie DC-Spannung und -strom für Gleichrichterröhren oder Anodenspannung und -verlustleistung für Senderöhren.
 
Buchstabenblock
1. (+2.) Buchstabe
Bauart (bei Doppel-Röhren entsprechend mehrfach)
3. Buchstabe (Nur bei 3 Buchstaben)

B

D

J
K
L

M
P
Q
R
T
X

Rückwärtswellenoszillator
Backward wave tube (BWO)
Gleichrichterröhre
(auch gittergesteuerte Gleichrichter
Magnetron
Kystron
Wanderfeldröhre (TWT)
Traveling wave tube
Triode (Verstärker und Modulatoren)
Pentode
Tetrode
Gleichrichterröhre
Triode (HF-Verstärker und Oszillatoren)
Thyrtron (Anodenstrom größer 500mA)

A

B

C
D
E
G
H
N
P
R
S
T
V
X
Y
Z

Ausgangsleistung für TWT oder BWO bis 1 W
Direkte Heizung mit Wolframkatode
Ausgangsleistung für TWT oder BWO grösser 1 W
Direkte Heizung mit thorierter Katode
Direkt geheizte Oxidkatode
Scheibenröhrenkonstruktion
Indirekt geheizte Oxidkatode
Quecksilberfüllung
Wasserstoffgasfüllung
Externes Magnetsystem benötigt (z.B. Magnetron)
Magnetsystem bereits eingebaut (z.B. Magnetron)
Gasfüllung (allgemein) oder Gasmischung
Reflexklystron (immer "K" als führender Buchstabe)
Mehrkammerklystron
Indirekt geheizte Katode
Direkt geheitze Wolframkatode
Direkte geheizt thorierte Wolframkatode
Direkt geheizte Oxidkatode
Buchstabenblock (Fortsetzung) Ziffernblöcke
3 bzw. 4. Buchstabe 1. Ziffernblock 2. Ziffernblock

G
H
L
Q
S
T
W
X

Quecksilber-Gasfüllung
Helix oder andere Kühlung
Luftkühlung (Forced air)
Thyrarontetrode
Silica Kolben
Abstimmbare Röhre
Wasserkühlung
Xenon-Gasfüllung

für Gleichrichterröhren:
ca. DC-Ausgangsspannung in kV für den Halbwellen-Gleichrichterbetrieb
im 3-Phasen-Netz

für Thyratrons:
ca. PIV in kV (Peak-Inverse-Voltage)

für Mikrowellenröhren (TWT / BWO):
ca. Frequenz in GHz

für Senderöhren:
ca. maximale. Anodenspannung in kV oder max. Pulsspannung für Impuls-Senderöhren
/
für Gleichrichterröhren:
ca. DC-Ausgangsstrom in mA

für Thyratrons:
ca. maximaler Anodenstrom in mA bei mindestens 3stelligem Ziffenblock oder wenn 1. Ziffer eine "0" ist (z.B. 045 = 45mA oder 6500 = 6,5 A. Ansonsten Strom in A (z.B. 12 = 12A).

für Senderöhren:
Maximale Anodenverlustleistung in W oder kW (grössere Röhren)

für Impuls-Sendetröhren:
nach einem vorangestellten "P" folgt der maximale Anodenstrom in A

für TWT und BWO:
Ausgangsleistung in mW für Röhren kleiner 1W ("A") und in W für Röhren grösser 1W ("B")

für Magnetrons:
Puls-Ausgangsleistung in kW

für Klystrons:
Ausgangsleistung in mW
  weitere folgende Buchstaben (Fortsetzung)
  Kennzeichnung des Röhrensockels bzw. Ausführung der Kühlung
 
A
B
E
ED
EG
G
GB
GS
N
P
W

Luftkühlung (Forced air)
Freie Draht- oder Leitungsenden
7-Stift-Sockel (Medium Base)
Edison-Sockel
Goliath-Sockel
4-Stift-Sockel (Medium Base)
4-Stift-Sockel (Jumbo Base)
4-Stift-Sockel (Super Jumbo Base)
5-Stift-Sockel (Medium Base)
P-Sockel (P-Base)
Wasserkühlung (Water cooled)