Bereich VII: Bezeichnungssysteme - Altes Philips-System
     

  Altes Philips - Bezeichnungssystem  
 

Das alte Philips-System besteht aus einem Buchstaben befolgt von einer Zifferngruppe. Der Buchstabe gibt die Grösse des Heizstroms, die erste oder die ersten beiden Ziffern die Heizspannung an. Die folgenden beiden Ziffern beschreiben das Röhrensystem. Die 10er-Stelle wird dabei als laufende Nummerierung verwendet. An die eigentliche Röhrenbezeichnung kann noch ein Buchstabe, der besondere Eigenschaften der Röhre beschreibt, angehängt sein.
Als Beispiel für dieses Bezeichnungssystem dient die E443 eine Leistungs- oder Endpentode mit einer Heizspannung von 4 V bei einem Heizstrom zwischen 0,7 und 1,25 A.

 
Buchstabe Ziffernblock Buchstabe
  1. Ziffern
Heizspannung
2. Ziffergruppe
 
A
B
C
D
E
F
60...100 mA
100...200 mA
200...400 mA
400...700 mA
0,7...1,25 A
über 1,25 A

1
4
7

1...1,5 V
4 V
7,5 V
41, 51,...

42, 52,...

43, 53,...
44, 54,...

45, 55,...
46, 56,...
47, 57,...
48, 58,...
49, 59,...
Tetrode mit Raumladungsgitter
(Steuergitter G2)
Tetrode mit Schirmgitter
(Steuergitter G1)
Leistungs- oder Endpentode
Verbundröhre: Triode oder Tetrode und Diode
HF-Regelterode
HF-Pentode
HF-Regelpentode
Hexode für Frequenzwandler
Hexode für Regler
N
S
Neue Version
Spezialröhre