Bereich VII: Bezeichnungssysteme - Mazda (Frankreich)
     

  Mazda (Frankreich)  
 

Mazda (Frankreich) verwendete weitgehend zwei Bezeichnungssysteme:
Das erste und historisch ältere System setzt sich aus zwei Buchstaben, die die Heizspannung und den Heizstrom beschreiben, gefolgt von 2 Ziffern für den Verstärkungsfaktor und weiteren 2 Ziffern für den Innenwiderstand zusammen.
Das zweite Bezeichnungssystem kann leicht mit den Amerikanischen RETMA-Bezeichnungsschlüssel verwechselt werden. Es besteht aus einer führenden zweistelligen Zifferngruppe für die Beschreibung der Heizung, einer nachfolgenden Gruppe aus 1 oder 2 Buchstaben, die Auskunft über die Funktion geben und einer abschliesenden Zifferngruppe die offensichtlich eine laufende Nummer zur genaueren Unterscheidung der einzelene Röhrentypen darstellen. Ein Beispiel hierfür ist die 10P14, eine Enstufentetrode mit einer Heizung für 40 V / 100 mA. Bei den einanodigen Gleichrichterröhren (Halbwellengleichrichtern) wurden die führenden Ziffen teilweise gegelassen, wie bei der U52.

 
System 1 (AA####):
Buchstabenblock 1. Zifferngruppe 2. Zifferngruppe
1. Buchstabe
Heizspannung
2. Buchstabe
Heizstrom
Verstärkungsfaktor
Innenwiderstand in kOhm
 
A = 1 V
B = 2 V
D = 4 V
E = 5 V
F = 6 V
G = 7 V

W = 200 mA und höher
X = 150 mA
Y = 100...140 mA
Z = 50 mA

5 = 5 fach
20 = 20 fach

Bei Verstärkungsfaktoren unter
10 wird hie nur eine einzelne
Ziffer verwendet.
 
 
System 2 (##AA##):
Ziffernblock Buchstabenblock Ziffernblock
Eine ZifferHeizsspannung in Volt
Zwei Ziffern
Heizsstrom in 10 mA

 

1 = 1,4 V
6 = 6,3 V
...
0 = höhere Spannungen


Für Parallel oder
Serienheizung

10 = 100 mA
20 = 200 mA
30 = 300 mA
...


Für Serienheizung

C
D
F

FD

FL

K
L

LD

M
P
PL

U
UU

Frequenzwandler / Vervielfacher
Signaldiode, Duo-/Doppeldiode
Signal Tetrode / Pentode
Frequenzwandler mit Oszillator
Verbundröhre Tetrode oder
Pentode und Diode
Verbundröhre Tetrode oder
Pentode und Triode
Thyratron (Triode oder Tetrode)
Triode /Doppeltriode oder
Oszillatortriode
Verbundröhre Triode und Diode
oder Mehrfachdiode
Abstimmanzeige
Endtetrode / -pentode
Verbundröhre Endtetrode oder
Endpentode und Triode
Halbwellen-Gleichrichterdiode
Vollwellen-Gleichrichterdiode
(Die führenden Ziffern können
bei U und UU entfallen)

Fortlaufende
Nummerierung

 


Für die Beschreibung des Leuchtschirms von Bildröhren wurde der nachfolgende Anhang benutzt.

 
  Bezeichnung Leuchtfarbe - Nachleuchtfarbe / -dauer Verwendung
 

P1
P2
P3
P4
P5
P6
P7

P8
P9
P10

P11
P12
P13
P14
P15
P16
P17

P18
P19
P20
P21
P22
P23
P24
P25
P26
P27
P28
P29
P30
P31
P32
P33
P34
P35

grün / mittel
blau-grün, grün / lang
gelb / mittel
weiss / mittel
blau / sehr kurz
weiss / kurz
blau-weiss / kurz
hellgelb / lang
-
-
magenta-dunkelstrahl / sehr lang

blau / kurz
orange / mittel
hellrot / mittel
violett-weiss / kurz und hellorange / lang
blau-grün / sehr kurz
violett / extrem kurz
grünlich-gelb / kurz und lang

weiss / mittel
gelb / mittel
gelb / kurz
gelb-orange / mittel
rot; blau; grün / mittel
weiss / mittel
weiss / kurz
orange / lang
gelb-orange / sehr lang
orange-rot / mittel
gelb-grün / lang
-
-
grün
blau-grün-gelb-grün / lang
ornage / lang
lau-grün; grün
blau-weiss
Universelle Verwendung in Oszilloskopen
Spezielle Oszilloskope, Radarbildschirm
-
TV-Empfänger (S/W)
Fotographische Kontrollgeräte
TV-Empfänger (S/W)
Radarbildröhre

-
-
Nachleuchtdauer zwischen einigen Minuten und Monaten
Oszilloskope
Radarbildröhre
-
Radarbildröhre
-
-
Mehrstufige Phosphorbeschichtung
Kombination aus P7 und P15
Einfache TV-Anwendungen
Radarbildröhre
-
-
TV-Bildröhre (Farbe)
-
-
-
-
-
-
-
-
Schnelle Oszillopskopbildröhre
-
-
-
-