Bereich: Technik          
     

Wehrmacht-Batterieröhren
die Lorenz-Baureihe "41w"
Die Firma Lorenz baute ab ca. 1941 Napfröhren für UKW-Empfängergeräte, die auch als Wehrmacht-Batterieröhren oder Röhren der Baureihe "41w" bezeichnet wurden. Die Röhren wurden speziell zum Einsatz in den äußerst robusten, tragbaren Geräten für die deutsche Wehrmacht entwickelt.
Als Grundlage dienten vermutlich Stahlröhren, wie die DC11, DCH11, DDD11 und DL11, die den Napfröhren in Grösse, Aufbau und elektrischen Parametern sehr ähnlich waren. Die Napfröhren wurden mit einem im Pressglasboden versenkten, achtpoligen Sockel ähnlich dem Loktalsockel ausgestattet. So können defekte Napfröhren, soweit genügend Freiraum nach oben besteht, häufig durch Ausführungen mit Loktalsockel ersetzt werden

Die Außenwand des Kolbens ist über die Stifte des Sockelbodens nach unten gezogen, um die beim Verschmelzen von Boden und Kolben entstehende Hitze von der Katode fern zu halten. Durch die Konstruktion mit einem liegenden Elekrodensystem ergaben sich sehr kurze Elektrodenanschlüsse, die den Einsatz bis zu sehr hohen Frequenzen ermöglichten. Zum einfachen und verpolungssicheren Einsetzen der Röhre in die Fassung ist der Sockel ist mit drei inneren Führungsnasen ausgestattet.
Obwohl diese Napfröhren viele Vorteile boten, war die Herstellung sehr kostspielig. So wurden die Röhren der Baureihe 41w bald durch die weitaus günstigeren Ausführungen mit dem verbreiteten Loktalröhren ersetzt.
Wehrmacht-Batterieröhre Baureihe "41w" Alternative Ausführung
mit Loktal-Sockel
Elektrische Funktion  
DAC 41 w
DC 41 w
DCH 41 w
DDD 41 w
DF 41 w
DL 41 w
DAC 22
DC 25
DCH 21
DDD 25
-
DL22
Diode, Triode
Triode
Triode, Hexode
Endtriode, Endtriode
Pentode
Endpentode

Als Bezeichnungsschlüssel für die Baureihe 41w wurde der bereits bestehende Gemeinschaftsschlüssel angepasst. Der erste Buchstabe "D" beschreibt die Ausführung der Heizung, die weiteren Buchstaben, die in der Röhre enthaltenen Systeme. Danach wurde die Bezeichnung mit "41w" ergänzt.
1. Buchstabe Weitere Buchstaben Anhang  
D
Heizung 1,2 - 1,4 V (Batterie)
A (Diode)
C (Triode)
D (Endtriode)
F (Pentode)
H (Hexode)
L (Endpentode)
41w