Bereich: Startseite - Vorwort
     

  Vorwort  
 

Keine Entdeckung hat die Menschheit im letzten Jahrhundert so verändert wie
die Nutzbarmachung der Elektrizität.

Waren Anfang des letzten Jahrhunderts elektrisch betriebene Geräte noch eine
"Errungenschaft", so sind sie heute aus unserem Leben kaum mehr wegzudenken.
Denken Sie nur an die Kühlschränke und Fernseher in unseren Wohnungen, oder
die Vielzahl der Elektrogeräte an unseren Arbeitsstellen in Büros, der Industrie,
oder in Krankenhäusern. Diese Aufzählung liese sich noch endlos weiterführen...

Nahezu täglich werden neue Geräte mit neuen Bauteilen und Technologien auf den
Markt gebracht. Vor mehr als 15 Jahren wurde daraus die Idee geboren die Bauteile
aus den frühen Geräten und damit die Entstehung dr Elektronik für die Zukunft zu
bewaren und ein technisches Nachschlagewerk zu schaffen.
Inzwischen ist Idee gewachsen: Von den Röhren aus Großvaters Radio bis zu den
Prozessoren unserer heutigen PCs; mittlerweile über 50.000 Exponate aus nahezu
allen Bereichen der Elektrotechnik, finden sich in unserem Museum, dem wir den
Namen "Tuberix" gegeben haben.

Eine Wanderung durch mein Museum und der Besuch dieser Seiten haben etwas
Gemeinsames. Nach einiger Zeit bleibt nur noch die Erinnerung an gewisse Exponate,
die durch ihre Aussehen oder ihre Geschichte einen nachhaltigen Eindruck vermittelten.
Die anderen Exponate verblassen allmählich und geraten in Vergessenheit.

Tuberix möchte in dieser Form für sie weiter gegenwärtig bleiben,
als Erinnerung, als Einladung wiederzukommen oder
als Anregung sich näher mit diesem Thema zu beschäftigen.

Heute sind wir in nahezu allen Bereichen des Lebens vom elektrischen Strom
abhängig geworden. Diese Abhängigkeit wird den meisten Menschen erst klar,
wenn der elektrische Strom einmal ausfällt und dadurch das eigene Leben zum
Erliegen kommt oder sogar gefährtet wird.

Wir möchten daher mit unserem Museum nicht nur die Entwicklung der Elektrotechnik
bei Ihnen in Erinnerung halten, sondern auch zur Umsicht mahnen.

Denn wenn der Strom ausfällt sind wir schnell wieder dort,
wo wir vor gut 100 Jahren standen !



Bischberg im Januar 2001